"Wir lassen sie nicht in der Wüste stehen..." Denn nicht überall, wo Glötzl drauf steht wird auch Glötzl-Kompetenz und Traditionsbewusstsein angeboten. Bei uns schon...
Statische Hallendachüberwachung Fertige Systemlösungen gibt es schon lange...

Um die Statik eines Hallendachs und seine Standfestigkeit zu überwachen bedarf es vier Komponenten:

1. Einen verantwortungsbewussten Eigentümer

2. Ein Online-Überwachungssystem

3. Fachkundigen Statiker oder Gutachter

4. Eine Fachfirma für Konzeption und Montage

Punkt 1,2 und 4 können wir als gegeben anmelden.

Dachkonstruktionen sind teils einfache, aber auch komplexe statische Gebilde, die unter Berücksichtigung von Vorgaben und Sicherheiten in Bezug auf die Tragfähigkeit berechnet und ausgeführt worden sind.

Die Grundlagen hierzu werden in verschiedenen Normen und Empfehlungen beschrieben. Diese können sich aber ändern und sind nicht für alle Zeit festgeschrieben.

Das diese Grenzwerte und ihre berücksichtigten Sicherheiten trotzdem zu Unfällen führen und ganze Dach- konstruktionen trotz vorgeschriebener wiederkehrender Sichtprüfung einstürzen lassen, erfahren wir in immer kürzer werden Abständen von der Presse.

Das muss natürlich nicht sein.

Was heute Bestand hat, kann schon morgen an Beweiskraft verlieren und den Eigentümer vor ungeahnte Aufgaben stellen. Gerade in Bezug auf die Alterung, Klimawandel und die Absicht nachhaltige Energiegewinnungsmethoden wie Solarkraftwerke einsetzen zu wollen, erfordert eine Neuberechnung der möglichen Auflast bezogen auf die Grundlast montierter Solarzellen. Das ist in jedem Fall nicht so einfach realisierbar.

Nun kommt der Gutachter ins Spiel. Er hat zu bestimmen, ob durch die Installation eines Deformationsüberwachungssystem die angesetzten Sicherheitsreserven zurückgefahren werden können um den Betrieb und den Aufbau einer solchen Anlage genehmigen zu können.

Was der Gutachter braucht wissen wir. Klare Aussagen über das Dehnungsverhalten der Träger unter Last unter Berücksichtigung von Temperatureinflüssen. Genau das bieten wir mit zwei hervorragenden Systemen, die so in ihrer Funktionalität und Zuverlässigkeit ihrer Aussage bis heute unerreicht geblieben sind.

Zusätzlich bietet die GGB auch Flächen-Deformationsmesssysteme von Typ FBG SENSuTEX® (Auflastsensor) Überwachungssysteme für ältere Dachkonstruktionen an, um ggf. Undichtigkeiten feststellen und melden zu können, die das im Dach verbaute Dämmmaterial durch Durchfeuchtung zusätzlich belasten können und Holzkonstruktionen dauerhaft zersetzen und schwächen.

Das PULSAR Deformationsmesssystem

Ein 100% GGB Dresden Produkt, von der Konzeption bis zum Aufbau.

Funktionaler Überblick

Technologie:

Visualisierung:

Überwachung:

Berechnung:

Meldung:

Dokumentation:

Kommunikation:

Datenversand:

Redundanz:

Wartungsaufwand:


Temperaturkompensation:

Folgekosten:

 

 

Installation:

Das Trägerelement wird von Farbanstrichen auf einer Breite von 1-2 cm befreit (Abgeschliffen) die Messfaser und Temperaturkabel mit Spezialklebstoffen fixiert und angeheftet.

Die Glasfaser-Messstrecke erreicht fertig konfektioniert den Einbauort des Messsystems.

Dieser Verbund wird mit einem Glasfaser-Laminierung vor dem Zutritt von Feuchtigkeit geschützt und in der Originalfarbe unsichtbar verdeckt. Die Installation darf nur eine geschulte und zertifizierte Fachunternehmung vornehmen.

Installationsaufwand:  ca. 8 Stunden je 20m Messstrecke

Das Messgerät wird in unmittelbarer Nähe der Messstrecke angeschlossen und verkabelt. Ein LAN-Anschluss und 220 V/AC Steckdose in der Nähe vorausgesetzt.

Eine Internetverbindung wird vorab bereitgestellt und dem Gerät eine öffentliche IP zugeordnet und aufgeschaltet.

Die Einrichtung des Systems erfolgt online durch unsere Serviceleitstelle in Dresden. That's IT. - Der Dachträger wird nun dauerhaft überwacht.

Zusammen mit dem Gutachter werden nun Feinabstimmungen über die Kompensation und Meldelinien abgestimmt und eingerichtet. Dieser Vorgang dauert nach der Installation ca. eine Woche.

Nach weiteren vier Wochen erfolgt eine anschließende Begutachtung und ggf. Revision der Berechnungsgrundlage und anschließende Scharfschaltung des Alarms.

Durch die Installation einer automatischen Wetterstation von Vaisala oder zusätzlichen Niederschlagsdetektors, können äußere Einflüsse zielgenauer erfasst und mit den Messergebnissen im Rahmen einer GKSPro® Dokumentation bewertet und unmittelbar bevorstehende Ereignisse (wie die Bestellung eines Dachräumdienstes) gemeldet werden.

Dies ist aber nur eine Option für ganz Genaue,
die wir gerne empfehlen!




Glasfasermesstechnik

Online durch integrierten Webserver Dehnungsverlauf


Verteilte Dehnungsmessung über Trägerelement


Durchbiegung über Bogenmaß (differenziell)


Email mit  Anlage Zustandsbericht per PDF (bei Anwendung von GKSPro®)


GKS
Pro® online Projektserver

Internet Browser direkt

via FTP

FBG Sensoren verteilt im Faserstrang
Brillouin Stichtagsmessung

Geräterevision alle 5 Jahre
Softwareupdate kontinuierlich
Sicherheitsupdates bei Bedarf

selbstkalibrierend, intern - verteilt

Geräteüberprüfung (Wartung)



Eventuelle GPRS Gebühren bei Funknetzübertragung

Made in Saxony

Stand: 13.03.2018

NEXT generation independent services - "completete solutions" "Näher am Kunden, näher an der Lösung und näher am Bau..."
GGB Gesellschaft für Geomechanik und Baumeßtechnik mbH ▫ Leipziger Straße 14 ▫ 04571 Rötha OT Espenhain ▫ email. info@ggb.de ▫ tel. 034206 646 0