"Wir lassen sie nicht in der Wüste stehen..." Denn nicht überall, wo Glötzl drauf steht wird auch Glötzl-Kompetenz und Traditionsbewusstsein angeboten. Bei uns schon...
Verteilte v.s. Punktuelle Messungen *alle Angaben beziehen sich auf die technischen Daten der Hersteller

Im Gegensatz zum ortsgebundenen punktuellem Einsatz von Bragg-Gitter Sensorik oder konventioneller elektromechanischer Installationen in einem Netzwerk gilt es im Zeitalter der Industriellen Revolution 4.0 als zeitgemäß das smart building zu verfolgen und vom Einbauort unabhängige Deformations-Informationen über das gesamte Bauwerk für lange Zeit sichergestellt zu erhalten.

Hierzu werden Dehnungs- und Temperatur-messkabel in langer durchgängiger Schleifenverlegung (Wie bei einer Fußbodenheizung im gesamten Bauwerk und relevanten Elementen verteilt und auch direkt eingebunden in Betonkörpern oder verbaut in Stahlkonstruktionen oder Holzträgerelementen.

Die nachfolgenden Verfahren zeigen die Möglichkeiten der Informationsgewinnung auf, die in ihrer Art und Ausführung als einzigartig und verpflichtend bezeichnet werden kann.

Es liegt an Ihnen unser Unternehmen zur Beratung in Anwendung einer Zukunftstechnologie anzufragen.

Wir unterstützen Sie bei der Wahl ihres Messsystems und in der Applikation der Sensorik gerne. Gerne dürfen Sie uns bei der Beschaffung übergehen und wir benennen ihnen den passenden Hersteller im Vergleich und Kontaktinformationen.

Dazu bieten wir ihnen umfassende Kompetenz, Referenzen, Traditionsbewusstsein in allen Anwendungen von Bauwerkssicherungen und geotechnischer Instrumentierung deren Erforschung und umfassenden Knowhow.

Ortsverteilte Messgeräte sind teuer und können gerne auch je nach Messverfahren bis zu 80.000,- EUR kosten und werden immer noch als Individualverfahren dort angewendet, wo ein hoher Informationsgehalt der Messergebnisse gefordert wird. Das ist derzeit in der Erdöl und Erdgasindustrie gegeben.

Eine zunehmende Anwendung und Abfrage in der Geo- oder Baumesstechnik wird sich positiv als Multiplikator für diese Systematik durchsetzen und diese auch in Zukunft preiswerter werden lassen.

Sie können sich als Serienprodukt deutlich preislich nach unten orientieren und wir erwarten einen Preissturz von mindestens 60%, den wir mit den Herstellerfirmen kommunizieren, die derzeit maximal 15-20 Einheiten und auch deutlich weniger im Jahr verkaufen.

Für den Kostenübergang empfehlen wir öffentliche Auftraggeber die Systematik in der Bauwerksplanung grundsätzlich einzubeziehen, da Glasfaserkabel selbst als Sensor nicht teuer sind und die Dienstleistung einer professionellen Ursprungs- und Stichtagmessung anzufordern.

Ein Monitoring und nachfolgende Dauerüberwachung ihres Bauwerks kann immer noch im Nachgang und bei Bedarf durchgeführt werden. Außerdem empfehlen wir eine Referenzierung mit konventioneller Messtechnik in deutlich reduzierter Anzahl zu der wir sie auch beraten können.

Der hohe Informationsgehalt der Glasfaser-Messung unterstützt ggf. die Argumentation von "Zweiflern" die die Systematik noch nicht verstehen, die man mit konventioneller Vergleichsmessungen als Referenzierung leicht und beweisend aushebeln kann.

"Wir empfehlen Ihnen als öffentlicher Auftraggeber, Planer oder Gutachter diese Gegenwartstechnologie nicht zu ignorieren, für die über die Jahrzehnte hinweg auch staatlicherseits Forschungsgelder in unbeschreiblicher Hohe investiert wurden. Dies ist eine typisch deutsche Unternehmung auf höchsten Niveau, die Ihren Anwender Hochtechnologie bereit stellt. Wählen Sie den richtigen Partner für die Ausführungsplanung, denn nicht jeder der schon mal "geforscht" hat kann seine Erkenntnisse auch in die Realität des Ingenieurbaus umsetzen." Wir als GGB sehen uns als Marktvorbereiter für ein neues Geschäfts- und Wirkungsfeld, das einer Vielzahl von Ingenieurbüros den Weg weisen soll den Wettbewerb zu gestalten. Einen exklusiven Anspruch auf diese Messverfahren haben wir nicht... versprochen. Ortsverteilte Messverfahren im Vergleich:

*

 


Anwendung:

 

 

Messauflösung:

 

Ortsauflösung:

 

max. Kabellänge:

 

Messpunkte:

 

 

Multiplexing:

 

 

Besonderheit:

 

 

 

 

 

Verlegung:

 

Brillouin

 


Ortsverteilte Dehnungsmessung

 

< ± 2 µm/m

 

min. 0,2 m bis 3m

 

bis 50 km

 

Messstellen =
Kabellänge/Ortsauflösung

 

Gerätespezifische Messkanäle

 

die Verwendung von Standdardfasern ist möglich

 

Sonderkabel Dehnung und Temperatur

 

Loop

Raman / DTS

 


Ortsverteilte Temperaturmessung

 

< ± 0,2 K

 

min 0,125 m bis 3m

 

bis 25 km

 

Messstellen =
Kabellänge/Ortsauflösung

 

Gerätespezifische
Messkanäle

 

Die Verwendung von Standardkabeln ist möglich

 

Sonderkabel Dehnung und Temperatur

 

Loop

Rayleigh

 


Ortsverteilte Dehnungsmessung

 

< ± 0,2 µm/m

 

min 1 mm bis 1 cm

 

bis 50 m

 

Messstellen =
Kabellänge/Ortsauflösung

 

Nein

 

 

Benötigt Terminator am Ende der Messleitung

 

20 m Datenleitung (fix)

 

 

Oneway mit Terminator

 

 

Made in Saxony

Stand: 13.03.2018

NEXT generation independent services - "completete solutions" "Näher am Kunden, näher an der Lösung und näher am Bau..."
GGB Gesellschaft für Geomechanik und Baumeßtechnik mbH ▫ Leipziger Straße 14 ▫ 04571 Rötha OT Espenhain ▫ email. info@ggb.de ▫ tel. 034206 646 0